Digitale Pathologie –
ein Meilenstein in der Diagnostik

Digitale Pathologie – ein Meilenstein in der Diagnostik

Im Pathologischen Institut des KSA ist im Jahre 2013 die europaweit erste Installation eines Systems für Digitale Pathologie mit Verwendung in der Routinediagnostik erfolgt. Die von Gewebeproben und Operationspräparaten angefertigten gefärbten Objektträger werden nicht mehr unter dem Mikroskop, sondern an einer digitalen Arbeitsstation begutachtet und befundet. Mit Hilfe von computergestützten Werkzeugen können die Bilder bearbeitet, mit hoher Genauigkeit ausgewertet und dokumentiert werden. Dadurch wird eine standardisierte und effizientere Diagnostik gewährleistet. Gleichzeitig bietet sich die Möglichkeit einer standortungebundenen Begutachtung, was rasche Zweitmeinungen oder Demonstrationen in klinisch-pathologischen Konferenzen und Tumorboards ermöglicht, wodurch die Qualität der Patientenversorgung deutlich verbessert wird.

Die Digitale Pathologie wird in Zukunft neue Massstäbe für die Beurteilung und Bewertung von diagnostischen Kriterien setzen und den Patienten somit zu einer exakten Diagnostik verhelfen.

Icon
R Grobholz, A Gresens, W Moor, S Reutimann, K Frommer, S Rossiello
(Institut für Pathologie und IT-Management KSA)