EFFORT-Projekt*

EFFORT-Projekt

Mangelernährung ist ein häufiges Problem bei hospitalisierten Patienten und wird durch die akute Krankheit mit Appetitverlust noch zusätzlich verstärkt. Mangelernährte Patienten haben eine höhere Komplikationsrate, eine längere Dauer des Spitalaufenthalts und eine erhöhte Sterblichkeit.

Mit dem EFFORT-Projekt wollen wir herausfinden, ob eine intensive Ernährungstherapie bei mangelernährten Patienten, im Vergleich zu einer Ernährung nach Appetit («usual care Kontrollgruppe»), einen Vorteil für die Patienten bringen kann.

In einer ersten Phase wollen wir die heute vorhandenen Daten in einer Metaanalyse zusammenstellen und abgesprochen mit einem internationalen Expertengremium eine «state-of-the-art»-Ernährungsstrategie entwickeln. Dieser Konsensus wird danach in einer einmalig randomisierten Studie (>3000 Patienten in mehreren Spitälern der Schweiz) geprüft. Anschliessend sind fokussierte Untersuchungen der Studienpatienten geplant, um die pathophysiologischen Effekte der Ernährung besser zu verstehen. Zum Schluss wird die Kosteneffizienz berechnet.

Mit dem EFFORT-Projekt möchten wir national und international einen neuen Standard schaffen, der die Genesung der Patienten durch eine optimierte Ernährung verbessert.

* Effect of Early Nutritional Therapy on Frailty, Functional Outcomes and Recovery of Undernourished Medical Inpatients Trial 

Icon
L Bounoure, I Pulvermüller, R Fehr, M Deiss, M Bally, S Felder, B Mueller, P Schuetz
(Medizinische Universitätsklinik, KSA)