SSI-Studie: «Optimaler Zeitpunkt der Antibiotikaprophylaxe»

SSI-Studie: «Optimaler Zeitpunkt der Antibiotikaprophylaxe»

Das Kantonsspital Aarau (KSA) hat in Zusammenarbeit mit dem Universitätsspital Basel (USB) im Sommer 2013 eine prospektiv randomisierte Studie mit dem Ziel begonnen, die Infektgefahr nach Operationen zu verringern. Etwa 5% aller Patienten erkranken an Wundinfekten. In der vom Schweizerischen Nationalfonds und vom KSA-Forschungsfonds unterstützten Arbeit wird der ideale Zeitpunkt der Antibiotikaprophylaxe untersucht. Um Wundinfektionen (surgical site infection, SSI) zu vermeiden, wird eine präoperative Antibiotikaprophylaxe durchgeführt. Bislang existieren keine einheitlichen Richtlinien zum idealen Zeitpunkt der Prophylaxe.

Aufgrund früherer Studien nehmen wir an, dass dieser 75 bis 31 Minuten vor dem Operationsbeginn liegt. Die «SSI-Studie» soll Ergebnisse von höchstem Evidenzlevel ermöglichen und so Grundlage internationaler Guidelines werden. Bisher konnten schon mehr als 1000 Patienten aus den Gebieten Traumatologie sowie Viszeral- und Gefässchirurgie des KSA in die Studie eingeschlossen werden. Ziel ist ein Patientenvolumen von 5000 bei Abschluss der Studie.

Icon
WR Marti, M Bundi, C Kindler, C Fux, W Weber
(Klinik für Chirurgie, Anästhesie und Abteilung für Infektiologie und Spitalhygiene KSA und USB)