#SEARCHINDEXER_INHALT_START#

Lebensqualität und Linderung für unheilbare Patienten

Das Kantonsspital Aarau und das Spital Zofingen haben gemeinsam ein neuartiges Angebot im Kanton Aargau geschaffen: Das Kompetenzzentrum Palliative Care Mittelland. Es dient Patienten, die auf eine Genesung ausgerichtete Behandlung nicht mehr ansprechen. Neben der Linderung belastender körperlicher Aspekte ist auch eine Offenheit zur Auseinandersetzung mit psychischen, sozialen und spirituellen Fragen wichtig. Der Erhalt von Lebensqualität steht bei der Palliative Care im Vordergrund.

2014 nahmen zwei von insgesamt drei geplanten Diensten des Kompetenzzentrums ihren Betrieb auf: der Palliativ-Konsiliardienst und die Palliativstation in Zofingen mit 12 Betten. Im Folgejahr soll der Konsiliardienst auch auf Zofingen ausgeweitet und um ein Palliativambulatorium ergänzt werden.

Konsiliardienst

Konsiliardienst

(Aarau)

Inhouse-Beratung für Ärzte und Patienten

Palliativstation

Palliativstation

(Zofingen)

Stationäre Betreuung von Patienten

Palliativambulatorium

Palliativambulatorium

Ambulante Beratung von Patienten

Hören Sie die Meinungen und Eindrücke der Fachleute

Christoph Mamot

Arztdienst

Christoph Mamot
Aarau

Manuela Wüst

Konsiliardienst Aarau

Manuela Wüst
Aarau

Sibylle Kathriner

Palliativstation Zofingen

Sibylle Kathriner
Zofingen

Caroline Striebel

Physiotherapeutin

Caroline Striebel
Zofingen

Stefan Hertrampf

Seelsorger

Stefan Hertrampf
Aarau

Simone Riner

Kunsttherapeutin

Simone Riner
Zofingen

Was ist Palliative Care

Unter «Palliativmedizin» versteht man «die aktive, individuelle und ganzheitliche Behandlung von Patientinnen und Patienten und deren nahestehenden Bezugspersonen mit einer voranschreitenden, weit fortgeschrittenen Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung». Diese Patientinnen und Patienten sprechen auf eine kurative, also auf eine Genesung ausgerichtete, Behandlung nicht mehr an. Bei der Betreuung geht es insbesondere darum, Schmerzen und andere belastende Symptome zu lindern und auf psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse einzugehen. Nicht eine Verlängerung der Lebenszeit um jeden Preis steht im Vordergrund, sondern eine möglichst hohe Lebensqualität. Üblicherweise sollen rund 50 Prozent der Patientinnen und Patienten nach dem Spitalaufenthalt wieder in ihr gewohntes Umfeld zurückkehren können.

#SEARCHINDEXER_INHALT_ENDE#